· 

Rezension: Sarina Bowen - "Kalte Nächte, Warme Herzen"

Seiten:

 

214

 

Übersetzer:

 

Michael Drecker

 

Verlag:

 

Rennie Road Books

 

 

 

Klappentext:

 

"Ski Champion Dane „Danger“ Hollister geht keine Beziehungen ein, seine Gründe dafür hält er allerdings geheim. Der Fluch, den er von seiner Mutter geerbt hat, wird ihn irgendwann alles kosten: Seinen Platz im olympischen Ski Team, seine Sponsoren und seine Fähigkeit, in Höchstgeschwindigkeit einen Berg runter zu rasen.

Country Girl wider Willen, Willow Reade, trifft Dane durch puren Zufall. Ihr ins Schleudern geratener Pick-up Truck drängt ihn während eines Schneesturms von der Straße. Während sie gemeinsam über Nacht in seinem Jeep gestrandet sind, kommen sich die beiden einsamsten Menschen in Vermont näher, als sie gedacht hätten.

Und doch kann keiner von beiden absehen, wie sehr ihr kleines Zusammentreffen nicht nur Danes erschreckendes Geheimnis gefährdet, sondern auch Willows vorläufigen Frieden, den sie mit sich und ihren Entscheidungen geschlossen hat. Nur gegenseitiges Vertrauen und Verstehen kann ihren Schmerz beenden und ihnen eine hart erkämpfte Chance auf Liebe bringen.
"

(Quelle: Amazon.de )

Willow Reade hat es wirklich nicht leicht. Sie wurde von ihrem Freund verlassen und lebt nun in einem kleinen Haus, gefühlt am Ende der Welt, in das sie nur wegen ihm gezogen ist.

Bei winterlichen Wetterverhältnissen macht sie sich dummerweise auf den Weg, um Futter für ihre Hühner zu kaufen. Im Schneesturm kommt ihr Pick-Up ins Rutschen und drängt dabei ein Auto von der Straße.

 

Keine Menschenseele ist ansonsten so verrückt, sich bei diesem Wetter aus dem Haus zu wagen, also bleibt Willow, wie auch Danger nichts anderes, als sich gegenseitig warm zu halten, obwohl das Knistern zwischen ihnen einen Brand auslösen könnte.

 

Doch Danger hat ein Geheimnis und klare Regeln: Keine Gefühle, nicht mehr als diese Nacht.

Aber leider macht da sein Herz nicht mit und er muss immer wieder an Willow denken.

Genauso geht es ihr, auch wenn sie nun noch ganz andere Sorgen und Ängste ausstehen muss...

 

 

Sarina Bowen konnte mich bereits mit ihrer ungewöhnlichen Liebesgeschichte in "Him" begeistern. Deshalb war es für mich ganz klar, dass ich die Bücher dieser Autorin weiter verfolgen werde.

 

Die Geschichte von Willow und Danger ist im Grunde eine klassische Liebesgeschichte mit kleinen dramatischen Wendungen - an sich gut geschrieben, mit einigen, etwas steif wirkenden, erotischen Szenen.

 

Die Protagonistin Willow ist liebenswert und oftmals nicht egoistisch genug, dass sie in einigen Situationen sich selbst immer zurückstellt. Sie wurde schon oft enttäuscht - gerade von der Männerwelt - und doch hat sie ein großes Herz und ist bereit wieder Liebe zu geben.

Mit Danger habe ich einige Zeit gehadert. Ich verstehe seine Gründe logisch gesehen, dennoch konnte ich seine Handlungen manchmal nicht nachvollziehen. Gerade in Bezug auf die Verbindung, die zwischen ihm und Willow herrscht, reagiert er teilweise überzogen und viel zu egoistisch.

 

Im Grunde ist es, als hätte man mit den beiden Hauptprotagonisten zwei Seiten einer Medaille. Man weiß, dass sie zusammengehören und doch sind sie so unterschiedlich. Dennoch ergänzen sie sich perfekt - auch wenn der Leser dies früher merkt als Willow und Danger.

 

Alles in allem hat Sarina Bowen mit "Kalte Nächte, warme Herzen" eine süße Liebesgeschichte geschaffen, die mich amüsiert und unterhalten hat. Ich bin auf ihre weiteren Projekte gespannt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0