Rezension: Sarah Saxx - "Küssen verboten, Lieben erlaubt"

Seiten:

236

 

 Übersetzer:

/

 

 Verlag:

  Books on Demand

 

  Klappentext:

 "Phoebe Harris hat sich von ihrem langjährigen Freund getrennt und zieht von Vancouver zurück in ihre Geburtsstadt Greenwater Hill, wo sie als Verkäuferin in der Bäckerei einen Job findet. Als ihr der smarte Officer Dean Hunter erst aus einer prekären Situation heraushilft und sich anschließend schnell in ihr Herz stiehlt, scheint ihr Glück perfekt zu sein - wären da nicht die seltsamen, teils auch überaus gefährlichen Ereignisse, die den beiden Frischverliebten das Leben schwermachen. Die junge Liebe steht unter einem schlechten Stern, denn jemand setzt alles daran, die Beziehung zwischen Phoebe und Dean zu verhindern ..."

Quelle: Sarah Saxx

Phoebe arbeitet in der Bäckerei mit angrenzendem Cafe in Greenwater Hill als Verkäuferin. Sie ist erst seit kurzem wieder in ihre Heimatstadt gezogen. Ihr Freund und sie haben sich getrennt, nachdem dieser sich entschieden hat, von Kanada nach Europa zu gehen.

 

Eines Tages steht ein Kindheitsfreund vor ihr und wird aufdringlich, obwohl sie ihn seit Jahren nicht gesehen und ihm keinerlei Avancen gemacht hat. Als die Situation brenzlig wird und Phoebe es nicht schafft, sich daraus zu befreien, tritt ein attraktiver Mann für sie ein.

Ihr Retter in Not ist der Polizist Dean Hunter, dem schon einmal das Herz gebrochen wurde.

 

Sogleich herrscht zwischen beiden eine Chemie, die sich kaum erklären lässt. Sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander.

Doch je näher sich Dean und Phoebe kommen, desto ungewöhnlichere Ereignisse geschehen. Jemand scheint ihre wachsende Liebe im Keim ersticken zu wollen.

 

Bald schon wird die Situation lebensgefährlich. Aber was tut man, wenn man wohl die Liebe seines Lebens getroffen hat und nicht mit ihr zusammen sein kann?

 

Man findet Mittel und Wege sich gemeinsame Zeit zu stehlen und stellt Nachforschungen an.

 

 

Sarah Saxx avanciert nach und nach zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Zudem muss ich sagen, dass die Autorin ihren Schreibstil und ihre Geschichten mit jedem Buch verbessert und ausfeilt. Ich fühle mich wohl in "Greenwater Hill" und mag die Kleinstadt und vor allem ihre Einwohner sehr. Hier habe ich mehr oder weniger das Feld von hinten aufgerollt, da "Küssen verboten, lieben erlaubt" der fünfte Band der "Greenwater Hill"-Reihe ist. Mittlerweile habe ich aufgeholt und den ersten ("Ein bisschen mehr als Liebe") und zweiten Band ("Ein Kuss für Clara") gelesen. Den dritten habe ich begonnen und so konnte ich auch Dean schon kennenlernen, da er ebenfalls einer der Protagonisten aus "Zweimal mitten ins Herz" ist. Nun kann ich auch einige Querverweise aus "Küssen verboten, lieben erlaubt" besser verstehen und nachvollziehen.Von daher würde ich fast empfehlen, dass man wenigstens diesen Band vorher gelesen haben sollte zum besseren Verständnis.

 

Dean wurde das Herz gebrochen und es ist schwer für ihn, wieder zu vertrauen. Vor allem, wenn der Ex-Partner im Spiel ist. Er ist mit Leib und Seele Polizist und schützt die, die er liebt. Dean hat ein gutes Herz und verdient Liebe.

Phoebe ist etwas verrückt und spontan. Sie ist Hals über Kopf nach Kanada gezogen und genauso schnell nach Greenwater Hill, weil sie ihrem Freund nicht nach Europa folgen wollte. Die freundschaftliche Trennung und der weitere Kontakt gestalten sich überraschend gut.

 

Die beiden ergänzen sich und verstehen sich sofort und man könnte es als perfekte Liebesgeschichte sehen, wenn ihnen nicht jemand Steine in den Weg legen würde. Die Situationen sind heikel und manchmal wäre aufgeben die einfachste Lösung. Doch würde sie auch glücklich machen?

Ich mag das Durchhaltevermögen des Paares und ihr Vertrauen zueinander.

Wie immer ist Maya, Deans Schwester, mein heimlicher Star und ihr Humor, Charme und Spritzigkeit begeistern mich immer wieder.

 

Sarah Saxx schaffte mit "Greenwater Hill" einen Ort der Geborgenheit. Ich liebe solche Reihen, da sie immer wieder ein Gefühl von "Nach Hause kommen" vermitteln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0