Rezension: Sarah Saxx - "King of Los Angeles"

Seiten:

324

 

Übersetzer:

/

 

  Verlag:

Books on Demand

 

 Klappentext:

 "Damien King ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Der Rockstar mit dem ausgefallenen Modestil wird von Zigtausenden Frauen vergöttert, die alle scharf darauf sind, mit ihm im Bett zu landen. Warum also sollte er sich das entgehen lassen?
Doch dann begegnet er der selbstbewussten Scarlett O’Donnell, die in Los Angeles als Volontärin bei einem Modemagazin arbeitet. Sie sieht, was er wirklich ist: ein selbstverliebter Rüpel, der nichts anderes als Sex im Kopf hat. Und dafür ist sie sich definitiv zu schade, nicht zuletzt wegen ihrer enttäuschenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass sie durch ihre Abweisung Damiens Jagdtrieb angestachelt hat und er nun alles daransetzt, Scarlett für sich zu erobern."

Quelle: Sarah Saxx Homepage

Damien King ist ein Rockstar, dem sich die Frauen zu Füßen werfem - und dem dies nur allzu bewusst ist. Seit dem Durchbruch seiner Band ist er erfolgreich, berühmt, reich und sich seiner Wirkung auf die Damenwelt nur allzu bewusst.

Groupies gehören zu seinem Alltag und er genießt sein neues Leben. Doch der Erfolg hat auch Schattenseiten und bald muss ein neues Album auf den Markt. Jedoch fehlen ihm die Ideen zu neuen Songs.

 

Im Hotel begegnet er Scarlett O'Donnell, die ihn zunächst aufgrund seines extravaganten Kleidungsstils für einen Obdachlosen hält. Die junge Modejournalistin wird aber erst bei einem Interview und Fotoshooting mit dem Modeschöpfer der eigenwilligen Kreationen auf ihren Fauxpas aufmerksam. Denn das Model für die neue Linie ist kein geringerer als der Bad Boy der Musikwelt, Damien King.

 

Vorurteile hat Scarlett zu hauf und sieht in Damien einen flegelhaften, sexbesessenen Musiker, der die Frauen ausnutzt. Doch sie hat nicht mit seiner Hartnäckigkeit gerechnet.

Bald muss Scarlett sich eingestehen, dass Damien vielleicht doch nicht so ist, wie die Männer aus ihrer Vergangenheit. Vielleicht, ist er doch der Richtige.

Oder doch nicht...?

 

 

Sarax Saxx ist nun schon seit einigen Monaten immer wieder in meiner Leseliste zu finden und ich bin ein großer Fan ihrer Werke. Mittlerweile habe ich fast alle Bücher gelesen und habe mich dementsprechend auch auf den neuesten "King"-Teil gefreut. Damiens Bruder hat es mir bereits in "King of Chicago" angetan und so musste ich einfach wissen, wie es weitergeht. Und was soll ich sagen? Bis auf wenige Kritikpunkte bin ich wunschlos glücklich.

 

Damien ist zu Beginn wirklich nicht gerade der Gentleman von nebenan. Er ist genau so, wie Scarlett ihn voreilig bewertet. Dennoch erkennt man als Leser recht bald, dass mehr hinter seinem Image steckt. Dass er einen weichen Kern hinter der rauen Schale zu verbergen sucht. Das macht ihn fehlerhaft und menschlich dadurch vor allem eines - sympathisch.

 

Scarlett hingegen kann ich, nachdem ich das Buch beendet habe, verstehen und auch ihr kratzbürstiges und versnobbtes Verhalten nachvollziehen. Sie hat viel Negatives in ihrer Vergangenheit erlebt - vor allem in Bezug auf Männer. Diese Erfahrungen projiziert sie auf jeden Mann und vor allem auf Damien, da sein Auftreten doch sehr dem Auftreten von Scarletts Ex-Freunden ähnelt. Dennoch war sie zwischendurch eher anstrengend und nicht sonderlich sympathisch. Auch sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte und wird reifer.

 

Zu den Charakteren kann ich ansonsten nicht viel mehr sagen, man muss es gelesen haben. Dennoch kann ich sagen, dass sich Sarah Saxx treu bleibt. Sie behält ihren pfiffigen, humorvollen und auch teilweise erotischen Schreibstil bei und kann mich dadurch als Leser wieder einmal für sich gewinnen.

Wer gerne Liebesromane mit einem Hauch Erotik liest, ist bei dieser Autorin genau an der richtigen Adresse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0