Rezension: Elle Kennedy - "The Score - Mitten ins Herz"

Seiten:

416

 

Übersetzer:

Christina Kagerer

 

  Verlag:

Piper Verlag

 

 Klappentext:

 "Allie Hayes steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für die Zukunft und außerdem ein gebrochenes Herz. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublichen Hockeystar Dean Di Laurentis kann sie – zumindest in dieser Nacht – nicht widerstehen. Dean dagegen bekommt immer, was er will. Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber weiß er wirklich, worauf er sich da einlässt?"

 

Quelle: Piper Verlag

Dean ist ein Bad Boy. Er liebt Frauen und genießt die Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wird. Er geht recht sorglos durchs Leben und schöpft es in vollen Zügen aus.

Allie hingegen hat bereits ihre Mutter verloren und sorgt sich um ihren kranken Vater.

Eigentlich ist sie ein typischer Gutmensch. Selbst ihren Ex-Freund Sean wird sie kaum los, obwohl sie dieses Mal wirklich, wirklich durchhalten möchte, um nicht wieder rückfällig zu werden und mit ihm zusammenzukommen.

Deshalb nistet sie sich übers Wochenende bei Freunden ein.

Dummerweise auch das Haus in welchem Dean wohnt. Und er hatte mit sturmfreier Bude gerechnet.

 

Es kommt, wie es kommen muss. Die Zeit zwischen den beiden ist aufgeladen von Hormonen und sexueller Anziehung. Eine gehörige Portion Alkohol nicht zu vergessen.

Für Allie ist die Angelenheit in einer Schublade unter "Peinliche Ausrutscher, über die nie wieder gesprochen werden" verschlossen.

 

Doch Dean ist völlig fasziniert von dieser Traumfrau und kann sie einfach nicht gehen lassen...

Er muss diese Frau für sich gewinnen.

 

 

Elle Kennedy ist eine Autorin, die sich für mich von der Masse abhebt. Die "Off-Campus"-Reihe konnte mich bisher mit jedem Band begeistern und auch andere Projekte der Autorin verfolge ich mit großem Interesse.

Ich hätte nicht erwartet, dass ich die Figuren derart liebgewinne und ihre Geschichte so sehr mögen könnte. Aber ich tue es. Für mich sind Allie und Dean ein unglaublich tolles Paar.

Die Chemie zwischen den beiden Protagonisten ist einfach perfekt und hat mich direkkt überzeugt.

 

Dean ist zu Beginn der absolute Frauenheld. Er weiß, was er will und wie er es will. Die Frauen werfen sich ihm zu Füßen und er weiß es für sich zu nutzen. Eigentlich fast schon unsympathisch. Aber Dean legt im Laufe der Handlung solch eine Wandlung hin. Er wirkt reifer und lange nicht mehr so egoistisch. Er möchte Allie wirklich kennenlernen und für sie da sein. Er möchte von ihr gebraucht werden.

 

Allie ist bisher immer nur die Freundin der Freundin seines Kumpels gewesen. Doch durch einen Zufall sind sie gezwungen Zeit miteinander zu verbringen. Und was soll ich sagen? Hinter der zu Anfang recht farblos und zurückhaltenden Allie, steckt ein wahrer Vamp im Bett. Denn gerade dort ist sie nicht schüchtern und weiß genau, was sie will.

Außerdem ist sie verantwortungsvoll und kümmert sich, soweit sie kann, sehr liebevoll um ihren kranken Vater. Er leidet an Multipler Sklerose. Da die Krankheit in Schüben auftritt, ist sie darüber besorgt, in wie weit er sich bald noch selbst versorgen kann. Am Anfang der Handlung hätte ich gesagt, dass ein perfekter Jura oder BWL Student wohl am besten zu ihr passen würde. Doch auch Allie hat mich überrascht und ist ein unglaublich vielschichtiger Charakter.

 

Der - vor allem verbale - Schlagabtausch zwischen den Protagonisten ist humorvoll und spritzig in seinem Witz. Darüber musste ich doch recht oft schmunzeln und habe mich sehr gut amüsiert.

Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Allie und Dean erzählt und ist dadurch locker, leicht und angenehm zu lesen.

 

Insgesamt hat mich der dritte Band der "Off-Campus"-Reihe sehr begeistert und ich kann es kaum erwarten, den vierten in Händen zu halten und zu verschlingen. Elle Kennedy ist und bleibt eine verlässliche Bank für mich, was gefühlvolle, romantische und amüsante New Adult Romane angeht und ich kann sie jedem Fan dieses Genre nur empfehlen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0