· 

Rezension: Amy Baxter - "Hold on to you - Kyle & Peg"

Danke an Amy Baxter für das Rezensionsexemplar.

Ich habe bereits eine Rezension zum ersten Band der "San Francisco Ink"-Reihe, "Never before you - Jake & Carrie", verfasst. Damals hat mich der Auftakt wenig begeistert, aber ich habe versucht mich kritisch damit auseinanderzusetzen. Durch ein angenehmes Gespräch mit Amy Baxter auf der Buchmesse wurde ich aber darin bestärkt, es noch einmal mit ihren Büchern zu versuchen. Auf persönliche Empfehlung der Autorin las ich "Hold on to you - Kyle & Peg", den vierten Band der Reihe. Und was soll ich sagen? Ich war mehr als positiv überrascht. Amy Baxter hat es geschafft, mich zu Tränen zu rühren.

 

Ich lese, wie oben erwähnt, die Bände der Reihe nicht chronologisch, kann daher also sagen, dass man sie problemlos auch unabhängig voneinander lesen kann.

 

Peg ist Tätowiererin im Skinneedles und versteht sich gut mit ihren Freunden und Kollegen. Jedoch ist ihre Mutter schwer krank und um die unzähligen Arztrechnungen bezahlen zu können, muss Peg ihr Elternhaus verkaufen. Von finanzielle Problemen und Sorgen um ihre Mutter geplagt, steht plötzlich eines Abends der Ex-Freund ihrer Schwester vor ihr.

 

Kyle ist charmant, sehr attraktiv und finanziell steht er auch gut dar. Doch bei Peg, die sich in den letzten Jahren stark verändert hat, insbesondere äußerlich, beißt er zunächst auf Granit. Doch er versucht alles, um die Fehler, die er gemacht hat, ungeschehen zu machen.

 

Aber auch wenn langsam Gefühle heranreifen - der Vergangenheit kann man nicht entfliehen. Sie holt einen immer ein...

 

Beide Figuren waren mir äußerst sympathisch und ich konnte mich beim Lesen sehr gut in sie hinein versetzen. Besonders Peg war eine gelungen konstruierte Protagonistin, die sehr vielschichtig und nachvollziehbar agiert.

 

Die Handlung war sehr einfühlsam und hat mich emotional auf verschiedenen Bandbreiten als Leser abgeholt, wie ich dies von einem guten Liebesroman erwarte und erhoffe. Die erotischen Szenen waren abwechslungsreich verfasst, beherrschten die Geschichte aber nicht.

 

Auch der Schreibstil der Autorin zeigt sich mir im krassen Unterschied zum ersten Band der "San Francisco Ink"-Reihe, was mir als Leser jedoch nur zeigt, dass sich Amy Baxter weiterentwickelt, sowie Kritik und Anregungen konstruktiv umsetzt.

 

Ich bin gespannt auf weitere Bände der Reihe und Charaktere aus dem Skinneedles, denn auch Nebencharaktere werden von der Autorin liebevoll behandelt und tauchen immer wieder auf.

Seiten:

281

 

 Verlag:

BE Bastei Lübbe

 

 Klappentext:

 "Sieben Jahre hat sie ihn nicht gesehen. Kyle. Den Exfreund ihrer Schwester und Albtraum ihrer Schulzeit. In einer Disco steht er plötzlich vor ihr. Und jetzt, ohne Babyspeck und Zahnspange, dafür mit Kurven und kunstvollen Tattoos unter der Haut, erregt Peg endlich seine Aufmerksamkeit. Aber Kyles Charme und gutes Aussehen können die Verletzungen von damals nicht ungeschehen machen. Peg hat zudem ganz andere Sorgen – die Krankheit ihrer Mutter, unbezahlte Rechnungen ... Doch wie heißt es so schön? Die Vergangenheit holt dich immer ein. Manchmal früher als gehofft. Und manchmal verspricht ein Mann die Rettung, den du nie wiedersehen wolltest ..."

Quelle und Bildrechte: BE Bastei Lübbe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0