· 

Kurzrezensionen: M. Leighton - "Tall, Dark and Dangerous: Stark genug" & Susan Elizabeth Phillips - "Verliebt bis über alle Sterne"

Danke an den Heyne Verlag und das Randomhouse Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

 

Die Autorin M. Leighton konnte mich bisher meist mit ihren Büchern überzeugen. Als ich "Tall, Dark & Dangerous entdeckte, war ich sofort begeistert. Leider konnte mich der Serienauftakt nicht ganz überzeugen. Dennoch war die Geschichte eine solide Leistung und ich mag den Schreibstil der Autorin.

Vor einiger Zeit musste Muse ihren Vater verlassen und ein neues Leben beginnen, um ihr eigenes Leben zu schützen. Die beiden stehen sich sehr nah und so telefonieren sie jeden Monat zu einem bestimmten Zeitpunkt miteinander. Jedoch ist dieses Mal alles anders. Muses Vater ist nicht zu erreichen und sie macht sich schreckliche Sorgen.

Also beauftragt sie einen Kautionsjäger um ihn zu finden und in Sicherheit zu wissen.

 

Jasper King ist der beste in seinem Job. Er findet alles und jeden. Und er investiert keine Gefühle - in nichts. Denn Gefühle machen schwach und angreifbar. Gefühle darf er sich nicht leisten.

Dumm nur, dass seine Auftraggeberin Muse langsam seine Schutzmauern zu durchbrechen droht...

 

Muse Harper hatte es nicht leicht in ihrem bisherigen Leben. Sie möchte eigentlich nur ihre Träume verwirklichen, aber das Leben macht ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Ein schlechtes Händchen bei Männern inklusive.

 

Mir persönlich waren ihre Handlungen oftmals nicht wohldurchdacht, impulsiv und doch sehr blauäugig. Insgesamt war ich von ihr als Charakter doch etwas genervt.

 

Jasper King ist auf den ersten Blick der krasse Gegensatz zu Muse. Durch seine sehr schlimme Vergangenheit geprägt, soll er den typischen Bad Boy abgeben. Kalt, emotionslos, verschlossen. Dies machte ihn für mich nicht gerade sympathisch. Eher gegenteilig. Manchmal stießen mich seine Reaktionen regelrecht ab.

 

Gut, ich habe mit einem erotischen Liebesroman gerechnet. Der kriminalistische Anteil war mir im Endeffekt doch vergleichsweise fast zu gewichtig. Ich wurde gut unterhalten. Das Grundgerüst der Geschichte hatte Potential, dennoch passte für mich persönlich die Chemie zwischen Muse und Jasper gar nicht. Ihre Beziehung missfiel mir, ich konnte sie nicht nachvollziehen. Teilweise hätte ich Muse sehr gerne den Kopf gewaschen. Insgesamt konnte "Tall, Dark & Dangerous - Stark genug" meine Erwartungen nicht erfüllen.

 

Seiten:

368

 

 Verlag:

 HEYNE Verlag

 

 Klappentext:

 "Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ..."

Quelle und Bildrechte: HEYNE Verlag



Danke an den Blanvalet Verlag und das Randomhouse Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

 

Susan Elizabeth Phillips begleitet mich mit ihren Büchern schon mein halbes Leben lang.

 

Unterhaltsame, schöne Stunden sind bei ihren Romanen Programm. So auch in "Verliebt bis über alle Sterne", dem achten Teil der "Chicago Stars"-Reihe.

 

Piper Dove hat einen Traum: Sie möchte ihren Vater stolz machen und in seine Fußstapfen als Detektivin treten. Ihr erster Auftrag führt sie in allerhand Schwierigkeiten. Piper soll Cooper Graham, Ex-Quarterback der Chicago Stars und Footballgott, beschatten.

 

Dumm nur, dass der Mann so schlau und gewieft ist - und sie direkt auffliegt. Wer würde schon in Begeisterungsstürme ausbrechen, wenn man von einer unerfahrenen und nervigen Privatdetektivin verfolgt wird?

 

Um aus der Situation etwas nützliches zu ziehen, engagiert Cooper Piper selbst, um sein Personal auf Herz und Nieren prüfen zu lassen. Wer auch immer die undichte Stelle ist, Piper sollte sie finden.

 

Der Auftrag entwickelt sich bald in eine ganz andere Richtung. Es hat wirklich jemand einen Anschlag auf Coopers Leben plant. Und Piper muss das verhindern. Nicht nur, da dies ihr Job ist, sondern auch weil ihr Auftraggeber durchaus attraktiv ist...

 

Piper und Cooper ergänzen sich als Paar recht gut. Sie ist zuerst sehr emanzipiert, selbstständig und couragiert. Er ist überheblich, schlagfertig und unnahbar. Doch Piper ist, obwohl sie eine Frau ist, sicherlich nicht schwach. Und so dauert es auch nicht lange, bis sie Cooper weich geklopft hat und ihn somit vernichtend in die Knie zwingt. Das eigene Herz lässt sich eben schwer täuschen.

 

"Verliebt bis über alle Sterne" ist eine romantische Liebesgeschichte mit typischen Komfortgefühl, welches ich tatsächlich sehr an den Büchern von Susan Elizabeth Phillips schätze. Dennoch ist dieser Band deutlich schwächer als andere Titel der "Chicago Stars"-Reihe.

Seiten:

480

 

  Übersetzerin:

Claudia Geng

 

 Verlag:

Blanvalet Verlag

 

 Klappentext:

 "Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.
Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …"

Quelle und Bildrechte: Blanvalet Verlag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0