· 

[Rezensionsexemplar - Werbung] Rezension: Anne Pätzold - "When We Dream"

Wow... selten hat mich ein Buch von den ersten Seiten an so begeistert. Anne Pätzold ist mit ihrem Debütroman "When we dream" - und somit dem Auftakt ihrer Trilogie - ein Meisterstück gelungen.
Vorweg: Ich habe kaum etwas über K-Pop sowie den ganzen Musikstil gewusst und kenne mich nach dem Lesen sicherlich immernoch nicht gut aus, dennoch denke ich, dass die Geschichte dem Leser eine Spur vermittelt, wie die Szene tickt und was sie ausmacht.

Ella ist eine Protagonistin, mit der ich mich sehr gut identifizieren konnte. Sie ist doch eher introvertiert, ist nicht unbedingt der gesellige Typ. Prinzipiell nicht schlecht, da ich ähnlich gestrickt bin. Auch ich liebe Bücher und kann mich stundenlang nur damit beschäftigen. Lieber eine neue Geschichte, als eine Party o. Ä.. Und wir können uns ewig über Bücher unterhalten und dafür begeistern.
Sie hatte es nicht so einfach im Leben, wie auch ihre Schwestern, musste sie den Verlust der Eltern mit ihnen gemeinsam verkraften.

Jae-yong lebt seinen Traum. Zumindest wurde er darauf trainiert und es ist das, was er vom Leben erwartet hat. Erfolg in der Musikbranche.
Als gefeierter Star einer K-Pop-Gruppe unterliegent er aber auch einiger Regeln und vertraglicher Vereinbarungen. Frauen haben in seinem Leben nichts zu suchen. Und auch sein wahrer Charakter eigentlich nichts.

Durch einen Zufall lernen sich die beiden kennen und man spürt direkt die Chemie. Enorm gut gefallen hat mir in der Beziehung der beiden, dass es eben so langsam und ruhig verlief. Da war kein hektisches "OMG-Ich-bin-verliebt!" - ganz im Gegenteil. Ich liebe die Sanftheit und Ruhe, die mit dieser anfänglichen Freundschaft und späteren Liebe einhergeht.
Natürlich gibt es auch große Emotionen und Drama und Herzschmerz. Ganz großes Kino.
Und doch, unaufgeregt und liebenswert.

Ich habe wirklich lange für diese Rezension benötigt und selbst nach dem wie vielten überarbeiten und umschreiben, ist sie lange nicht perfekt und gibt nur einen Bruchteil der Emotionen wieder, die ich beim Lesen empfand.

Wer mich kennt, weiß genau, dass ich mit meinen Sternebewertungen oftmals sehr knauserig umgehe. 5 Sterne ist äußerst selten. Aber etwas als mein Jahreshighlight bezeichnen? Ganz, ganz große Buchliebe. 

Ich kann es kaum erwarten, bis der zweite Band erscheint und zähle gefühlt die Tage bis dahin.